Montag, 22. März 2010

Aesthatics 2010 - Die Gewinner

Platz 3
Günter Grass: Fundsachen für Nichtleser. Steidl: 1997. 34,90€















Begründung:
Stabile Basis, 3/4 Schraube im Mittelbau, Anarchie in der Spitze - Grass verzichtet auf jegliche Anlehnung an Tische, Wände oder Theken und setzt seinen Haufen mittenrein.


Platz 2
Gunther Emmerlich: Zugabe. Anekdoten, Ansichten und Anderes. Schwarzkopf & Schwarzkopf: 2010. 17,90€



















Begründung:
Alles auf dieser Welt wird eines Tages mit einem Bild von M.C.Escher verglichen werden. Bei diesem Buchbauwerk handelt es sich also um eine intelligente Vorwegnahme des Unvermeidlichen.


Platz 1

Sabine Ebert: Hebammen-Trilogie. Droemer/Knaur: 2006/2007/2008. Je 8,95€



















Begründung:
Newton, Goethe und Itten haben noch nicht einmal das Problem erkannt - eine Hebamme verhilft dem Farbkreis zur dritten Dimension.


Förderpreis 2010

Ken Follett: Die Tore der Welt. Luebbe: 2010. 12,99€



















Begründung:
Wie das Teil, so das Ganze: Follett zeigt Schwartenbauweise in massivster Vollendung.

Kommentare:

  1. Wir beglückwünschen alle Gewinner herzlich mit einem dreifachen "Buch auf!"
    "Buch auf!"
    "Buch auf!"

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es bedauerlich, dass Ken Follett nur den Förderpreis gewonnen hat. Mir gefällt seine Schwartenbauweise sehr gut und ich finde, die Jury hätte auch berücksichtigen müssen, dass es auf einer Leipziger Buchmesse geradezu eine brilliante Idee ist, das Leipziger Völkerschlachtdenkmal mit Büchern nachzubauen! Aber nun gut, die Jury hat entschieden...

    AntwortenLöschen